#193 | Wie viel Fanservice ist zu viel? FALLOUT-Serie

219 Jahre nach einem Nuklearkrieg lebt FALLOUT-Protagonistin Lucy in einem Bunker der Firma Vault Tec und wartet darauf, eines Tages die Erde wieder neu bevölkern zu können. In ihre mehr oder weniger heile Welt namens Vault 33 brechen jedoch eines Tages Raider von der Oberfläche ein und entführen ihren Vater. Um ihn retten, wagt sie das Abenteuer ins atomar verseuchte Wasteland, wo sie mit dem mehrere hundert Jahre alten Ghoul Cooper Howard und dem Ritter Maximus aneinander gerät, die hinter Siggi Wilzig her sind. Während man die drei bei ihren ganz eigenen Mainquests begleitet, erfährt man in der ein oder anderen Sidequest mehr über die postapokalytische Welt von FALLOUT und Vault Tec. Aber ob die 8 Folgen, die am 11. April auf PRIME VIDEO erschienen sind, wirklich reichen, um dem Open World Game von Bethesda gerecht zu werden? Zumindest mit Anspielungen auf das Franchise wird nicht gespart: Was Steffen am Anfang noch Spaß machte, wurde dem FALLOUT-Fan im Laufe der Serie hier und da etwas zu viel. Wolf hingegen freut sich, nach den gefloppten Serie zu HALO und RESIDENT EVIL, endlich wieder eine Videospiel-Adaption präsentiert zu bekommen, die wert auf ihre Fans legt. Aber ob die Serie so gut ist, wie THE LAST OF US und ob man sie auch gucken kann, wenn man keins der Spiele gespielt hat, beantwortet Daniel. Hört selbst, bei BADA BINGE.

Om Podcasten

In Bada Binge fachsimpeln Serienjunkys Daniel Schröckert und Melina Deschke über neue und alte Serien. Egal ob gerade gehyped, schon etwas verstaubt oder unverdient unbekannt - wir bingen sie alle. Daniel und Melina liefern euch Ersteindrücke, Staffelbesprechungen doch vor allem: Ihre eigene Meinung. Doch damit nicht genug – um möglichst viele verschiedene Meinungen abzubilden, laden sich die beiden Hosts wechselnde Gäste für den wöchentlich erscheinenden Serien-Podcast von Rocket Beans TV ein.